PC verschnellern: Festplatte defragmentieren unter Windows

Die HDD-Festplatte ist voll und der PC arbeitet auffällig langsam? In dem Fall hilft eine manuelle Defragmentierung. Wie das geht und welche Tools dazu hilfreich sind, zeigt dieser Artikel.

Warum ist Defragmentieren sinnvoll?

Wenn der PC-User Daten erzeugt und speichert, legt Windows diese als Fragmente (Datenblöcke) auf der Festplatte ab. Jede Datei besteht aus gleichgroßen Datenblöcken. Die Festplatte ordnet diese Blöcke zunächst in Leserichtung von links nach rechts an.

Löscht der User eine Datei, entstehen Lücken. Diese belegt das Betriebssystem wieder mit neuen Datenblöcken. Dadurch sind die einzelnen Fragmente nicht zusammen angeordnet, sondern überall verstreut. Das verlangsamt den PC, denn das Betriebssystem ist gezwungen, die einzelnen Bausteine beim Öffnen der Datei zusammenzusuchen.

Ab Windows 7 defragmentiert der Rechner die Festplatte automatisch. Dabei führt das Betriebssystem diese Einzelteile wieder zusammen.

Ist die HDD-Festplatte bereits relativ voll, funktioniert die automatische Defragmentierung möglicherweise nicht mehr. In dem Fall ist manuelles Defragmentieren eine Alternative. Dadurch sortiert das Betriebssystem die Blöcke neu ordnet sie sinnvoll an.

Was ist eine Datenträgerbereinigung?

Auch eine Datenträgerbereinigung verschnellert den PC. Dabei werden überflüssige Dateien vom Rechner entfernt. Das schafft Platz auf der Festplatte. Möglicherweise genügt diese Reinigungsaktion bereits, damit die automatische Defragmentierung wieder wie gewohnt funktioniert.

Defragmentieren und Datenträgerbereinigung unter Windows

Das Defragmentieren der Festplatte und das Bereinigen des Datenträgers lässt sich mit Windows Tools erledigen. Dazu ist keine externe Software nötig. 

Defragmentieren Schritt für Schritt

  1. In Windows 10 genügt es das Wort „defragmentieren“ in das Feld „Zur Suche Text hier eingeben“ zu tippen.
  2. Auf „Laufwerke defragmentieren und optimieren“ klicken. Danach öffnet sich ein Fenster. Die verfügbaren Laufwerke sind untereinander aufgelistet. Einfach das gewünschte Laufwerk auswählen. In den meisten Fällen handelt es sich um die Festplatte, auf der das Betriebssystem und die übrige Software laufen (Laufwerk C).
  3. Die Option „Optimieren“ defragmentiert und optimiert das Laufwerk.

Datenträgerbereinigung Schritt für Schritt

  1. In Windows 10 das Wort „Datenträgerbereinigung“ in das Feld „Zur Suche Text hier eingeben“ tippen. Anschließend erscheint ein Fenster mit Dateien, die zum Löschen ausgewählt werden können. Darunter finden sich „temporäre Internetdateien“, der Papierkorb und „Miniaturansichten“.
  2. Zu löschende Dateien anhaken.
  3. Sind die Häkchen gesetzt, auf „Systemdateien bereinigen“ klicken.
  4. Jetzt verschwinden die ausgesuchten Daten endgültig von der Festplatte. Das schafft Platz und ermöglicht dem Betriebssystem möglicherweise wieder eine automatische Defragmentierung.

Defragmentieren über externe Tools

Wer nicht die komplette Festplatte defragmentieren möchte, braucht eine Alternative zu den Windows-Tools.

Mit dem kostenlosen Defraggler von CCleaner lassen sich spezielle Dateien suchen und defragmentieren. Das Programm braucht nicht heruntergeladen zu werden.

Eine Alternative hierzu ist das kostenpflichtige Tool Magical Defrag von Ashampoo. Es arbeitet selbstständig im Hintergrund. Das Tool führt fragmentierte Dateien zusammen. Allerdings verlangsamt die Software ältere, leistungsschwache PCs: Sie brauchen länger, um hochzufahren.

Weitere externe Tools für die Defragmentierung sind:

  • UltraDefrag
  • Auslogics Disk Defrag
  • Smart Defrag
  • JkDefrag

Fazit

Eine Defragmentierung oder eine Datenträgerbereinigung sind unter Windows 10 schnell erledigt. Durch diese einfachen Maßnahmen lässt sich der PC deutlich verschnellern. Das Defragmentieren der kompletten HDD-Festplatte gelingt am einfachsten mit Windows Tools. Wer nur einzelne Dateien defragmentieren möchte, greift zu externer Software. Hier gibt es kostenpflichtige, aber auch kostenfreie Lösungen.

%d Bloggern gefällt das: